Zum Weihnachtsfest 2014


Weihnachten 2014

Zellerndorf im Advent 2014

Liebe Verwandte!

Adventmarkt da – Adventmarkt dort! Weihnachtsmarkt da – Weihnachtsmarkt dort! Und überall soll man sein; und überall soll man kaufen, überall soll man essen und trinken, um anderen zu helfen.

Eine wahrhaft stressige Zeit. Gut gemeint von den Veranstaltern, aber äußerst schwierig und für alle, die sich auf  Weihnachten, dem Fest der Geburt Christi ernstlich vorbereiten wollen, eine verführerische Zeit.

Aber die Menschen bekommen nicht genug.   Der Advent ist zu kurz. Also was tun?  Soll der Advent auf sechs Wochenenden ausgedehnt und verlängert werden? Wäre das die Lösung für die Wirtschaft? Oder müssen endlich die einkaufsfreien  Sonntage geopfert werden?

Wer immer so denkt, der ist weit weg vom wahren Sinn der Adventszeit und vom Geheimnis von Weihnachten. Solche Menschen brauch einen Wegweiser, einen Menschen, der ihnen wieder das Geheimnis dieser Zeit nahe bringt.

Da entdeckte ich diese nebenstehende Karte. Ein kleiner Engel hängt neben Christbaumkugel auf dem Baum. Ein Spielzeug, eine Verzierung mehr nicht.

Aber darunter steht der große Engel, der wahre Weihnachts-engel. Er streckt die Hand aus, er weist in die Richtung, wo wir das Kind in der Krippe vermuten. Diesen Weihnachtsengel brauchen unsere Welt und brauchen wir. Einen Wegweiser auf dem Weg zu Gott, der uns in Jesus Christus ganz nahe gekommen ist. Nur wer diesen Weg geht, kann wahrhaftig Weihnachten feiern.

Liebe Verwandte!

Im Namen unseres „Mantler Organisationsteams“ wünsche ich allen Verwandten ein gesegnetes Weihnachtsfest, verbunden mit Freude, Frieden und Wohlergehen.

Im  kommenden  Jahr 2015  mögen euch Gesundheit und  Zufriedenheit an allen Tagen beschieden sein.

Für mich persönlich wird das Jahr 2015, das Jahr meiner Pensionierung sein. Nach 50 Jahren Priesterleben und  45 Jahren  Pfarrerdasein darf ich mich als Pfarrer zurückziehen und nur mehr  Priester i.R. sein! („Priester i.R.“  ist Priester in Rufweite oder Reichweite.)

Im Namen unseres Teams grüßt Dechant Franz Mantler

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Weihnachten 2013


Liebe Verwandte, Freunde und Bekannte!

Das Organisationteam wünscht Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Neues Jahr!

Leider funktioniert unsere bisherige Mailadresse „mantlertreffen@gmx.at“ zur Zeit nicht und so haben wir auf Google Mail umgestellt. Für 2014 ist wieder ein Mantlertreffen geplant, darüber werden wir Euch noch rechtzeitig informieren.

Mit liebem Gruß

Weihnachtsbrief 2013

 

 

Leopold Mantler – für das Organisationsteam

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

33. Mantlertreffen in 3711 Großmeiseldorf


MANTLERBRIEF 2012

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Unser Mantlertreffen 2012


Zum diesjährigen MANTLERTREFFEN schon eine kurze Vorinformation. Es findet am Sonntag, dem 17. Juni 2011, ab 10 Uhr 30, in 3711 Großmeiseldorf statt und steht unter dem Motto „100 Jahre Mantler-Forschung“.  Nähere Informationen bekommt Ihr im Mantler-Brief, den wir zu Ostern versenden.

Bitte jetzt schon die Termininformation an Verwandte weitergeben. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme. Das Organisationsteam.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Advent – Weihnachten 2011


Zellerndorf,  04.12.2011

Liebe Verwandte!

Der Advent ist für uns Priester eine Zeit, die wir oft als eine Spitzenzeit der pfarrlichen Arbeit bezeichnen. Da gibt es Adventkranzweihe, Bussandachten, Roratemessen und Roratelaudes, Adventfeiern, „Weihnachtsfeiern“ mit dem Sportverein, mit der Feuerwehr und mit Senioren, und schließlich das Herbergssuchen und die Krippenandachten – und dann kommt endlich der Hl. Abend. Ihr könnte es mir glauben, eine anstrengende Zeit  und zugleich auch eine wirklich  schöne Zeit.

Und so zwischendurch erinnert mich der Leopold, unser Organisator, daran, dass ein Mantlerbrief wieder an der Reihe wäre. Ich höre seinen Wunsch und verspreche ihm den Brief, weil ich selbst auch der Meinung bin, dass ein Brief in regelmäßigen Abständen  für die Bewahrung der Freundschaft in unserer Mantlerfamilie gut tut.

Im Rückblick auf das Jahr 2011 beginne ich mit den traurigen Ereignissen, dem Tod unserer Familienmitglieder. Neben den vielen Toten, die uns, dem Führungsteam der Mantlerfamilie, gemeldet wurden, gibt es wahrscheinlich noch viele Verwandte, die uns in die Ewigkeit voraus-gegangen sind.

Besonders getroffen hat uns der Tod unseres „Seniors“, ÖKR Leopold Mantler aus Großmeiseldorf. Bei unserem letzten Treffen in Königsbrunn war er noch voller guter Zukunftspläne und guter Dinge.  Am 2. Mai 2011 ist er im 92. Lebensjahr von uns gegangen. Die Begräbnisfeier, bei der auch viele Verwandte teilnahmen, war ein Beweis seiner Beliebtheit in der Gemeinde und weit darüber hinaus.

Gott sei Dank gab es auch viele erfreuliche Ereignisse, die uns gemeldet wurden. Es gab Geburten und Trauungen, es gab Jubiläen und Studienabschlüsse, also Zeichen, dass die Familie lebt und sich entfaltet.

Am Ende eines Jahres blicken wir aber auch in die Zukunft. Was wird uns, der Mantlerfamilie,  das Jahr 2012  bringen. Ja, Vieles liegt im Verborgen.  Aber auf das Treffen unserer Familie im Jahr 2012 möchte ich besonders hinweisen.. Wir wissen noch nicht ganz genau wo, aber wir wissen, dass es mit dem Beginn der Familienforschung zusammen hängen wird. Vor 100 Jahren begann der Benediktiner P. Alois Mantler OSB mit der Mantler-forschung, die später von unserem Kanonikus Willi Mantler und von P. Bockmayer weiter-geführt wurde und wird.

An P. Alois Mantler und an sein Wirken wollen wir uns im Jahre 2012 besonders erinnern.

Ort und Zeitpunkt unseres Treffens werden rechtzeitig bekannt gegeben. Aber schon jetzt bitten wir um reges Interesse und die innere Bereitschaft zur Teilnahme an unserem Treffen.

Bis dahin wünschen wir  allen Verwandten ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes friedvolles und gesundes Jahr 2012!

Euer Dechant Franz Mantler

im Namen des ganzen  Führungsteams

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Abschied von ÖKR. Leopold Mantler


 

Unter großer Teilnahme der Gemeindebürger von Großmeiseldorf-Ziersdorf, Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehr, des Kameradschaftsbundes und der Jägerschaft sowie Vertretern aus Politik und der Österreichischen Volkspartei und nicht zuletzt unserer Mantlerfamilie wurde ÖKR. Leopold Mantler am 14. Mai 2011 zu Grabe getragen. KR. Norbert Pecha, der Pfarrer von Großmeiseldorf, konzelebrierte gemeinsam mit KR. Prälat Franz Mantler das feierliche Requiem. Bei der Einsegnung durch Prälat Mantler gedachte er der besonderen Verdienste unseres Ehrenseniors für die Mantlerfamilie und Mantlerforschung und bedankte sich für seine tatkräftige Unterstützung. Bürgermeister Johann Gartner würdigte in seiner Ansprache die langjährige Tätigkeit als Bürgermeister erst von Großmeiseldorf und dann von der Großgemeinde Ziersdorf-Großmeiseldorf. Seitens der Volkspartei sprach ein Vertreter des Bezirkes Hollabrunn und eine Vertreterin des Seniorenbundes dem Verstorbenen Dank und Anerkennung aus. Bei einem kurzen Halt vor dem Kriegerdenkmal verabschiedete ihn der Kameradschaftsbund mit einer Zusammenfassung seines Soldatenlebens, der anschließenden Gefangenschaft und dem Lied „Ich hat einen Kameraden“. Am Grab fand auch noch die Jägerschaft Worte des Abschieds. Selbst der Himmel zeigte seine Trauer über den Weggang von ÖKR. Mantler und sandte uns einen kurzen Regenguss.

               

Unser „Leopold“ war ein Eckpfeiler der großen Mantlerfamilie und ein Garant für die Ziele und Grundsätze unserer Gemeinschaft. Er war mit ein Teilnehmer beim Ersten Treffen 1948 in Rosenburg und lies es sich selbst im hohen Alter nicht nehmen bei unserern Treffen immer mit dabei zu sein. Wir möchten ihm an dieser Stelle für seine Bemühungen, die aufmunternden, manchmal auch mahnenden Worte und seine Unterstützung  danken. Möge der Herrgott ihm seine Verdienste für Kirche, Staat und Familie vergelten.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

ÖKR. Leopold Mantler (1919-2011)


Liebe Verwandte!

Der Ehrensenior  unserer Mantlerfamilie, Ökon.Rat Leopold Mantler aus Großmeiseldorf,  ist am 2. Mai 2011 gestorben.

Mit seinem Ableben erleidet unsere große Familie einen schweren Verlust. Seit den Anfängen unserer Mantlertreffen  im Jahr 1948 gehörte er zu den  Besuchern, die  mit Rat und Tat zur Stelle waren und die für die Fortsetzung unserer Familientreffen stets großes Interesse zeigten.  

Wir, unsere Mantlerfamilie, sind ihm zu großem Dank vepflichtet. Wir können diesen unsere Dank dadurch zeigen, dass wir in seinem Geist zu unseren Verwandtschaftstreffen stehen und den Geist der Freundschaft und der Verbundenheit weiter teilen und leben.

Gott, der Herr über Leben und Tod, möge ihm vergelten, was er Gutes für unsere Familie und für alle Menschen  getan hat.

Dechant Franz Mantler

P.S.: Begräbnis ist am 14.Mai um 14.00 in der Pfarre Großmeiseldorf

ÖKR. Leopold Mantler

 

Geboren am 30.06.1919 in Hollabrunn

Verstorben 02.05.2011

3711 Großmeiseldorf/Ziersdorf, Hauptstraße 20

Verheiratet seit 15.08.1946 mit Maria, geb. Draxlmayr

Vater von 3 Kindern:

            Maria Theresia (1947 – 2008)

            Christiane (1951 – 1991)

            Leopold (1949)

Beruf: Landwirt

Sein Vater Friedrich Mantler (1884-1945) war Präsident der Landwirtschaftskammer und Gastwirt. Sein Onkel – der Bruder von Friedrich Mantler – war Pater Alois der 1912 mit der Mantler-Forschung begann.

Sein Werdegang:

Nach der Volks- und Hauptschule absolvierte er die Weinbauschule und wurde Landwirt.

Von 14.12.1962 bis19.10.1969 war er Mitglied des Bundesrates (ÖVP). Wir kannten ihn als Mitglied des Gemeinderates von Großmeiseldorf (seit 1950), und schließlich von 1955 bis 1981 als Bürgermeister von Großmeiseldorf (seit 1972 Gemeinde Großmeiseldorf/Ziersdorf). Er saß als Abgeordneter von 1969 bis 1979 im Niederösterreichischen Landtag, war Bezirksbauernratsobmann des Bezirkes Ravelsbach (1960). Von 1960-1965 war er Landeskammerrat der Niederösterreichischen Landes-Landwirtschaftskammer.

Zunächst als Senior und seit dem Mantlertreffen in 2004 in Stockerau als Ehrensenior unserer Mantlerfamilie war ihm diese ein wichtiges Anliegen. Zählte er doch schon seit dem Ersten Treffen 1948 in Rosenburg gemeinsam mit Kan. Wilhelm, KomRat Alfred aus Rosenburg und Josef Mantler aus Schönberg zum Kern der Mantlerfamilie. Das Gasthaus seines Vaters Friedrich in Großmeiseldorf war, wie uns Pater Bockmayer schilderte, an den Kirtagen und auch sonst der beliebte Treffpunkt der Mantler und wurde hier auch der Grundstein zur Forschung und unsren Treffen gelegt. Noch im November 2010 besuchten wir Leopold in seinem Haus in Großmeiseldorf und hörten gerne seine Erzählungen über die Mantlerfamilie.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen